Außergewöhnlich

Kategorien:

 

Im Stadtviertel La Recouvrance erwachen die seit 2004 leerstehenden Werkstätten des Waffenarsenals der Stadt Brest zu neuem Leben. Die Stadt erweitert sich um ein neues Stadtviertel, eine Gallionsfigur am Ufer der Penfeld. Noch vor den Wohnungen und Boutiquen, dem Kino, dem Gründerzentrum und dem Nationalen Zentrum für Straßenkunst eröffnete 2017die mehr als 10.000 m² große Mediathek François Mitterrand.

Zwischen den Zeitzeugen des industriellen Vorlebens des Raums – eine Rutsche, ein Laufkran und ein riesiger Ofen – brachten die Architekten alle Fachbereiche unter, die man in einer Mediathek im digitalen Zeitalter erwartet (Lesen, Lernen, Spielen). Zwei Stockwerke, zwischen denen man sich frei in verschiedenen Szenarien, Ambienten, Beleuchtungen, Materien und Farben bewegt. In Anbetracht des Raumvolumens, der Deckenhöhe und dem großen Publikumsverkehr ist man heute sehr angenehm überrascht von dem gedämpften Ambiente. „Diese Mediathek ist ein Lebensraum“ erklärt Élodie Boulogne, Geschäftsträgerin von Texaa® in Paris, „und die meisten dieser Räume wurden in einer offenen Bauweise gestaltet, deshalb wurde ein besonderes Augenmerk auf die Akustik gelegt. Das Architektenbüro Agence Canal und das Ingenieurbüro ITAC Acoustique sind mit den Leistungsmerkmalen unserer Produkte bestens vertraut und als Annie Le Bot mit uns Kontakt aufnahm, waren die Problempunkte bereits klar identifiziert und sie hatten klare Vorstellungen von dem, was sie von uns im Hinblick auf Material und Effizienz erwarteten“.

Angesichts der zu behandelnden Flächen und den konkreten Umsetzungsmöglichkeiten, fiel die Wahl auf eine Wand- und Deckenbespannung aus Vibrasto.
Die Architekten erfragten daher genaue Informationen über die Montagetechnik und mit dem für sie so bezeichnenden Sinn für das Detail, entwarfen sie dann präzise Verlegepläne für die zu behandelnden Flächen gemäß den Sachzwängen im Hinblick auf Fertigung, erwartete Leistungen für jede Raumsituation und die von ihnen für den Raum gewünschten visuellen Effekte. Sie entwarfen ebenfalls Z-förmige Raumteiler, um die IT-Arbeitsplätze voneinander abzuschotten. Die „geklebte“ Vibrasto– Verkleidung passte sich an wie eine zweite Haut. „Die Architekten waren auf der Suche nach einer kräftigen, rötlichen Ockerfarbe als gelungener Kontrast zum industriellen Ambiente des Raums. Da dieser Farbton in der Palette von Texaa® nicht existierte, haben wir für dieses Projekt ein Textil in einer Sonderfarbe gestrickt. Das Ergebnis ist umwerfend…“

> Link zur Seite Vibrasto

– – –
±700 m² de Vibrasto von Texaa®, als Wand- und Decken-„Bespannung“.
Sonderfarbe: rötlicher Ocker.
Bauleitung: Stadtverwaltung von Brest.
Architekten: Agence Canal, Patrick Rubin und Annie Le Bot, 2017.
Ingenieurbüro: ITAC Acoustique.
Fotos: Philippe Ruault, Annie Le Bot, Patrick Rubin.