fbpx

Rathaus von Clamart

Kategorien:

Dieses ehemals baufällige, abgeschottete Gebäude ist heute ein moderner, sachlich-eleganter Empfangsraum. Der neue Schalterraum des Rathauses von Clamart (Hauts-de-Seine) wurde vom Architektenbüro Bigeault – Taïeb & associés entworfen. Ein dezent neu strukturierter Raum, ein Eingangsbereich mit Designelementen aus glänzend poliertem Edelstahl entführt in eine andere Welt. Eine einfache, niedrige Halle, die den Effekt der Raumentfaltung noch verstärkt und eine Reihe von Schaltern aus weißem, kieselsteinglattem Corian. Der „Clarmart und Sie“ genannte, bürgerfreundliche Bereich ist transparent, wohnlich und Zen. 

Mit diesem Projekt wollten wir einen Empfangsraum für die breite Öffentlichkeit gestalten. Der Bürgermeister verfolgte dabei zwei Ziele: einerseits einen originellen, modernen und schlichten Raum, der, andererseits, aber auch freundlich und behaglich sein solle“, erklärt Franck Taïeb. 

Diese doppelte Zielsetzung spiegelt sich auch in der Auswahl der Materialien wider:

  • Glas an allen Wänden,
  • Textil für alle Decken,
  • Ein einfacher, monochromer Harz für die Böden.

Das für die horizontalen Decken und Dachschrägen verwendete Textil von Texaa sorgt für ein wohnliches und originelles Raumambiente“, erläutert der Architekt. Nicht zu vergessen der damit verbundene und notwendige akustische Komfort. Die aus den Dachschrägen ragenden gläsernen Lichtschächte sorgen für ungewöhnliche Lichteffekte und Spiegelungen an den Glaswänden und verchromten Baumstrukturen“.

Die Lichtreflexe und Spiegelungen der beiden inmitten dieser Raumkomposition positionierten, verchromten Baumstrukturen verstärken noch den Eindruck eines modernen Spiegelsaals.


Nach Ende der Arbeiten führt der Akustiker der Firma ORFEA ACOUSTIQUE Kontrollmessungen durch, um festzustellen, ob die bei der Planung festgelegten Auflagen eingehalten wurden.

 

Produkt: Akustisch wirksame Verkleidungen Vibrasto
Architekt: Bigeault-Taïeb & associés
Bauleitung: Artémis
Fotograf: Hervé Abbadie