Ein architektonischer Kokon

Kategorien:

Nach drei Jahren präzis getakteter Bauarbeiten, um den laufenden Betrieb nicht zu stören, herrscht im Empfangsbereich des neuen Gebäudes des Kinderkrankenhauses Mère et enfants in Troyes ein besonderes Ambiente. Mit ihrem Projekt einer fließenden Raumgestaltung haben die Gewinner des Projektaufrufs, das Architektenbüro Hérard & Da Costa, insbesondere die Wegführung verbessert, denn das Projekt sollte den Patienten der nuklearmedizinischen Abteilung im Vorfeld die Orientierung erleichtern.  Durch die von einem Vordach geschützte Eingangstür des Gebäudes gelangt man in einen großzügig gestalteten Empfangsbereich, denn die Architekten haben in ihrem Projekt einige Nebenfunktionen ausgelagert. Dieser 400 m² große Raum wirkt sehr geräumig, trotz der geringen Deckenhöhe. Die von den Architekten gewünschte luftige Textildecke Strato sorgt für eine freundlich-entspannte Atmosphäre.

Der sehr strikte Verlegeplan war von den Architekten ausdrücklich gewollt. Sie haben die Abmessungen der Haustechnik genau festgelegt, damit das Plenum durch die lockeren Maschen der Strato-Decke weiterhin sichtbar bleibt. Die 30 cm oberhalb des Textils angebrachten Lichtquellen verstärken den dreidimensionalen Charakter dieser Decke. Dieses angenehme Raumgefühl wird durch den so geschaffenen Klangkomfort noch verstärkt. Einerseits sind die Filter-Paneele schalleffizient und korrigieren leicht die Akustik. Andererseits wurde die Unterseite der darüber liegenden Geschossdecke mit schwarzen Schaumstoffpolstern verkleidet, was den unvermeidbaren Nachhall der Rohbetondecke vermeidet.

Die Wahl dieser modularen Textildecke verstand sich nicht von selbst. Gegenüber der ursprünglich angedachten Lösung einer Metalldecke hatte sie jedoch entscheidende Vorteile: Die hygienischen Eigenschaften dieses nicht elektrostatischen Produkts, das keinen Staub anzieht, und seine einfache Pflege prädestinieren es geradezu für der Gesundheitsversorgung gewidmete Räumlichkeiten. Die mechanische Widerstandskraft der Strickmaschen und die einfache Montage dank des Reißverschlusssystems erleichtert den Zugang zum Plenum und die Haustechniker waren überrascht, wie problemlos sich die leichten Module handhaben ließen. Am härtesten waren jedoch die Tests durch die Sicherheitsbeauftragten, die die einwandfreie Funktionsweise des hinter der Strato-Decke angebrachten Entrauchungssystems prüften. Der Testlauf unter realen Bedingungen bewies, dass die lockeren Maschen des Textils den Abzug warmen Rauchs keineswegs behinderten. Die vom Unternehmen Berriot Linselle mit größter Sorgfalt aufgehängten Module hielten der Kraft der Absaugung problemlos stand.  Angesichts der positiven Ergebnisse wurde das Produkt schließlich einstimmig gewählt.

Die bequemen Sitzmöbel setzen farbige Akzente auf dem hellem Boden und vor den weißen Wänden und die dunkle Technik-Decke wird, als Gegenpol, zum architektonischen Element. Das Textil bildet eine Art Baldachin, transparent wenn man genau darunter steht, aber aus der Schräge betrachtet blickdicht. lockeren grau-braunen Maschen dämpfen das künstliche Licht und sorgen für ein mildes, warmes Ambiente. Die entlang der Wände verlaufende Schattenfuge verleiht dem bündig an Profilleisten aufgehängten Ensemble eine besondere Eleganz.

Dieses erste öffentliche Großprojekt in Troyes ist sicherlich der Beginn der Erfolgsgeschichte der atmungsaktiven Decken Strato in Frankreich.

*Optional haben wir jetzt auch ein Zugangsklappen-Paneel im Angebot.

 

144 StratoModule bilden die 7 Decken in der Empfangshalle des Kinderkrankenhauses Mère et enfants.

Installierte Gesamtfläche: 388,2 m²
Bauherr: Krankenhaus von Troyes
Bauleitung: Hérard & Da Costa Architectes
Unternehmen: Berriot Linselle
Fotograf: Clément Guillaume