Eine umwerfende Decke

Kategorien:

Beim laufenden Austesten des Potenzials des Textils Aeria*, beispielsweise durch Verziehen, um den sich entwickelnden Anforderungen der Architekten und Akustiker zu genügen, entwickelte Texaa® eine modulare, textile Decke aus auf Metallrahmen gespannter, locker gestrickter Wirkware, die, je nach gewählter Konfiguration, mehr oder minder transparent ist. In den Augen zahlreicher Architekten ist diese ebenso ästhetische wie technische Decke eine innovative Lösung.

Bisher wurde das von Texaa® durch ein Exklusivpatent geschützte Textil Aeria hauptsächlich wegen seiner schalldurchlässigen Eigenschaften verwendet. Dank der Kombination mit verschiedensten schallabsorbierenden Materialien von unterschiedlicher Form und Farbe verfügten die Architekten und Akustiker über ein breites Lösungsangebot. Vor sieben Jahren entwickelte Texaa® dann im Anschluss an die Ergebnisse der Forschungsarbeiten des auf Akustik spezialisierten Ingenieurbüros Peutz für das Bauprojekt des Architekten Renzo Piano – das Hochhaus Intesa San Paolo in Turin – ein lockerer gestricktes Aeria-Textil als Wandbespannung, das aus Diffusionsgründen noch schalldurchlässiger sein musste. Es erwies sich dabei, dass die hinter dem Textil angebrachten Edelstahlelemente sichtbar waren, auch wenn das Textil, von der Seite betrachtet, opak wirkte. Dieser visuelle Effekt interessierte und überzeugte die Designer.

 

 

Begeistert von dieser mehr oder minder ausgeprägten Transparenz entwickelte Texaa® die Idee im firmeneigenen Labor in Bordeaux weiter. Fachtreffen und Diskussionen, Empfehlungen und Tests nährten die Reflexion. Am interessantesten erwies sich die Verwendung dieser neuen Wirkware als abgehängte Decke, da sie die dahinter verborgene Haustechnik (Beleuchtung, Klimageräte, Tontechnik, Feuerlöschsysteme) war verschleiert, aber nicht verdeckt und zudem die Wärmeträgheit der Deckenplatte nutzt. So entstand ein neues System: die atmungsaktive Decke Strato. Gemäß den Ansprüchen von Texaa® ist sie ebenso schön wie funktional, also vom Wesen her architektonisch. Mehrere Architekten und Akustiker optierten bereits für diese Lösung, beispielsweise für die kürzlich bezogenen, neuen Räume des Fernsehsenders ITV in London oder für das gerade im Bau befindliche Krankenhaus in Troyes.

 

 

Diese Decke ist elegant und sorgt für ein warmes Ambiente. Die großen Paneele bilden eine visuelle Einheit, wie ein Segel. Die in unserer Texaa® -Werkstatt auftragsspezifisch in den von den Designern gewünschten Größen und Farben gefertigten Module sind auf Grund ihrer Rahmenbauweise einfach einzubringen. Im Vergleich zu Drahtgittern ist die Strato-Decke leicht und einfach zu montieren und im Gegensatz zu den klassischen, abgehängten Decken braucht sie keine direkten Berührungspunkte mit der Wand. Hinter dem Segel können Leuchtmittel, Leitungssysteme für die Medien sowie Kabel für Stark- und Schwachstrom verlegt werden. Manche Paneele können auch als Schallabsorber verwendet werden. Unsichtbare Revisionsklappen verschaffen einen leichten Zugang zum Plenum. Die Modularität des Verlegeplans, die Wahlmöglichkeit zwischen mehr oder minder transparenten Maschenformen und die klaren Linien der Verkleidungen gewähren dem Designer größte kreative Freiheit. Eine kombinationsfreudige, multifunktionale Lösung, dank deren Potenzial dem Einfallsreichtum der Designer keine Grenzen mehr gesetzt sind.

 

 

* Schalldurchlässiges Textil, Exklusivpatent von Texaa®

 

 

> Weiter zur Webseite der atmungsaktiven Decke Strato