Mobiler, kreativer Raum

Kategorien:

 

Das ehemalige Fabrikgebäude MAME ist nach seiner Sanierung ein innovatives Ökosystem in der Metropole Tours. Die Designer von iwoodlove haben die großen Räume durch mit Vibrasto de Texaa® bezogenen Raumteiler modular gestaltet. 

Ursprünglich war MAME eine Druckerei, genannt nach ihrem Bauherrn Alfred Mame. 1950 beauftragte dieser den Architekten Bernard Zehrfuss mit dem Bau eines 14.500 m² umfassenden Fabrikgebäudes, dessen moderner Stil in Mailand für seine modulare Bauweise und seine Sheds aus Aluminium von Jean Prouvé ausgezeichnet wurde. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde vom Architekten Franklin Azzi rehabilitiert und beherbergt heute ein neues Projekt: MAME, die Cité de la Création et de l’Innovation, Hochburg für Kreation und Innovation der Metropole Tours. 

 

Lösungen für großflächige Räume

MAME, ein echtes Ökosystem, beherbergt mehrere Schulen, rund sechzig Startups und bietet das ganze Jahr über ein dichtes Veranstaltungsprogramm… Die Inneneinrichtung wurde entworfen von der Agentur RCP Global design aus Tours. Die Ateliers Haut genannte Plattform umfasst Büroräume, eine Bar-Restaurant, ein Coworking Space und einen Ort für die Ausrichtung von Konferenzen. Mit dem Entwurf eines Raumtrennungskonzepts zwischen dem Coworking Space und dem Konferenzort, also für rund 1.000 m², beauftragte RCP Global design Guillaume Martin und Michael Damen, die Gründer des Ateliers iwoodlove. Diese Designer sind spezialisiert auf die Gestaltung von umweltfreundlichen Arbeitsumfeldern aus Holz anhand von Modulen, die sie selbst entwerfen und fertigen. „Das Problem mit großflächigen Räumlichkeiten ist, dass in ihnen viele Leute verkehren. Deshalb haben wir raumstrukturierende, modulare, spielerisch gestaltete Lösungen entwickelt, die gleichzeitig Sitzungsräume, Coworking Space und individuelle Arbeitsmöglichkeiten bieten… Das MAME untersteht den Auflagen für denkmalgeschützte Bauten und kann daher nicht geändert werden, doch sollte es trotzdem ein evolutives Raumkonzept bieten“ , erklären Guillaume Martin und Michael Damen. 

 

Zwei Prototypen zur Bewertung der Akustik

Das Atelier iwoodlove fertigte mobiles Mobiliar auf Rädern: 6 Hütten und 9 mobile Trennwände, wegen ihrer schräg zulaufenden Form auch „Pfeile“ genannt. Um auch in lärmiger Umgebung eine effiziente Akustik zu gewährleisten, bespannten Guillaume Martin und Michael Damen die Innenseite der Hütten und die beiden Seiten der Trennwände mit Vibrasto 30 von Texaa®. „Der Vibrasto 15 wäre nicht schallwirksam genug gewesen und der Vibrasto 50 war in diesem Kontext zu dick. Anfangs erlaubte uns unser Budget nicht, alle Hütten mit Lösungen von Texaa® auszustatten. Das Team von MAME hatte uns anfänglich gebeten, zwei Prototypen zu entwerfen, um von den Nutzern die akustische Leistungsfähigkeit bewerten zu lassen. Die Kunden waren nicht nur von der akustischen Leistungsfähigkeit, sondern auch von den Texturen und Farben sehr angetan. Letztendlich waren sie so grundüberzeugt, dass wir den Vibrasto, trotz der Mehrkosten, für alle Module verwendet haben.“  

 

Problemlose Montage

Das Atelier iwoodlove arbeitet seit fünfzehn Jahren mit Texaa® für die Entwicklung neuer Produkte und deren laufenden Optimierung zusammen. Sie kannten Vibrasto, aber neu für sie war dessen problemlose Montage.  „Zuerst bauten wir Nischen aus Birkensperrholzplatten, auf denen wir an den Rändern Leisten anbrachten. Dann positionierten wir den schallwirksamen Absorber mittig darauf und bespannten dann die Struktur mit der Verkleidung Vibrasto, in einem Abstand von 30 mm zur Innenfläche. Die in unserer Werkstatt hergestellten Hütten und Trennwände lieferten wir dann an das MAME, wo wir sie nur noch an ihren Platz rollen brauchten. Ein weiterer Vorteil dieses Konzepts ist, dass der Vibrasto wieder abmontiert werden kann, um ausgetauscht zu werden, oder falls der Kunde eine andere Farbe wünscht.“ Vor Ort sind die kleinen Hütten ideal für entspannte Zusammenarbeit in kleinen Teams. Die Trennwände mit ihrer hellen Holzstruktur spiegeln die Modulbauweise des Gebäudes wider. Sie können großflächig im Verbund oder auch einzeln aufgestellt werden. Es gibt unzählige Variationsmöglichkeiten und die Regenbogenfarben sind perfekt für ein Coworking Space.  Ein schönes Umfeld für eine kreative Schaffenstätigkeit unter den zeitlosen Sheds von Jean Prouvé !

 

Fokus

Gesamtfläche Vibrasto System 30: 160 m2
Farben: Gris Béton / Moutarde / Rose Fuchsia / Rouge / Bleu Pacifique / Vert Kiwi / Vert Cactus

 

Sanierung 2014
Bauherr: Société d’Équipement de la Touraine (SET)
Bauleitung: Beauftragter Architekt: Franklin Azzi Architecture
Leitender Architekt der Historischen Denkmäler: Pierre-Antoine Gatier
Akustikingenieur: Qualiconsult Service 

 

Inneneinrichtung 2018
Bauleitung: RCP Global design und Atelier iwoodlove.

 

Fotografen: Claire Payen und Philippe Ruault.