Rot
Kategorien:

Betritt man das neue Gebäude der Mannheim Business School, vergisst man beinahe, dass man sich in einem beeindruckenden historischen Gebäude befindet, einem der größten Barockschlösser Europas in Baden-Württemberg. Besonders augenfällig sind die Farben: Rot für die der geistigen Arbeit vorbehaltenen Räume (der Lehre und dem Austausch gewidmet), Weiß für die Flure und Grün für den direkt gegenüberliegenden Park.

Weniger frappierend vielleicht, beim ersten Eindruck, ist der akustische Komfort in diesen Räumen mit ihren Glasfassaden und hohen Decken, trotz der anwesenden Studenten. Genau das war die Herausforderung für die Architekten schneider + schumacher: Die vollkommene Integration der Akustik in ihre Architektur. „Wir wussten von Anfang an, dass wir darauf besonders achten müssen, deshalb haben wir dafür auch einen Fachmann in unserem Team. Wir suchten also nach einem Material, das unseren Anforderungen genügen könnte”, erklärt der Architekt Kai Otto, der zusammen mit Michael Schumacher das Projekt entworfen hat. „Nach einigen Wochen der Suche sind wir dann auf Texaa®  gestoßen.». Der Vibrasto von Texaa® hatte den Vorteil, „eine Vielzahl von Anforderungen auf unserer Wunschliste zu erfüllen“ und „eine Kombination all dessen zu sein, was wir uns als Arbeitsmaterial vorstellten“: Ein Produkt von immer gleichbleibender Qualität, das sich verschiedensten Raumverhältnissen und Untergründen anpasst, ob gerade oder kurvenförmig. Ebenfalls entscheidend war die verfügbare Farbpalette. « Texaa® hatte das einzige Produkt, bei dem man in der Ausführung wirklich von einer Farbpalette sprechen konnte“, erklärt Kai Otto.

Ein Zufall? Dieses erste Projekt von Texaa für schneider + schumacher verwendet eine Farbe, die für beide Unternehmen identitätsstiftend ist: Rot ist seit den 1990er Jahren und dem Bau der Info-Box in Berlin zwischen 1995 und 2001 ein bisschen das Markenzeichen von schneider + schumacher. Für Texaa ist sie emblematisch für das farbliche Gestaltungskonzept.

Zusätzlich zu Funktionalität und Farbe spielte ein weiterer Aspekt für die Architekten eine wichtige Rolle: „Die Haptik, das Gefühlserlebnis, das das Produkt beim Anfassen vermittelt“. Letztendlich ist das Material Vibrasto nicht einfach eine schallwirksame Verkleidung, sondern eine Materie, eine Farbe in sich – dieses omnipräsente, Möbel wie Wände verkleidende Rot des Vorlesesaals appelliert an drei Sinne: Sehen, Hören und Fühlen.

….

MBS Studien und Konferenzzentrum, 2013-2017

Akustisch wirksames Material Vibrasto evolution.

Bauherr: Amt Mannheim und Heidelberg des Landesbetrieb Vermögen und Bau  Baden-Württemberg.

Architekten: schneider + schumacher (Entwurf: Michael Schumacher und Kai Otto / Projektleitung: Meike Jung)

Fotos:
© Jörg Hempel
© Kirsten Bucher